Tiny Monsters: Die Social Funktion für iOS

Ihr Lieben,

hier kommt mein nachträglicher Beitrag zur nicht mehr ganz so neuen Social Funktion im Mini Game Tiny Monsters. Die Android Nutzer sind schon vor einiger Zeit in den zweifelhaften Genuss dieser neuen Funktion im Spiel gekommen, aber auch die Apple User können nun seit einigen Wochen soziale Kontakte innerhalb von Tiny Monsters pflegen.
Tja, was ist neu?
Man kann nun direkt in Tiny Monsters eine TinyID erstellen (vorher war dies nur in anderen Apps von TinyCo möglich) und schon startet man damit, wildfremde Leute als „Freunde“ zu adden, um deren Inseln zu besuchen.
Warum das Ganze?
Damit wir nicht einfach nur durch die virtuelle Monsterwelt tigern und sinnlos Freunde adden, haben sich die Macher von TinyCo überlegt, uns mit dem „Baum des Gebens“ zu bereichern. Aber eins nach dem anderen, seht zunächst die Kurzerklärung hier:

tinymonsters01
tinymonsters02

Okay. Wir besuchen nun also unsere Freunde, tappen auf das kleine Geschenksymbol über deren Baum des Gebens, der übrigens auf einer extra Insel steht, und schenken ihnen damit kleine Social Snacks, die aussehen, wie asiatische dampfgegarte Teigtaschen.

tinymonsters03

Was machen wir damit?
Eine entscheidende Frage und die Antwort ist vorhersehbar: Wir füttern die Social Monster.
Von diesen gibt es genau zwei.
Auf dem ersten Screenshot sehen wir bereits ein schwarzes und ein weißes Ei, die beide ziemlich fluffig und kuschelig aussehen.
Das sind unsere beiden Social Monster: Friendship Monster und Unity Monster.

tinymonsters05
tinymonsters07

So weit, so süß.
Auf der einen Seite mag ich die Änderung, weil die beiden Monster wirklich niedliche Fratze sind, aber auf der anderen Seite artet es genau so aus, wie bei allen anderen Spielen, in denen man Freunde „sammeln“ soll:
Man ist einen großen Teil seiner Spielzeit damit beschäftigt, zu seinen Freunden zu reisen und ihnen Geschenke zu machen. In diesem Fall verteilt man eben die Social Snacks an die Bäume des Gebens seiner Freunde.
Das kann bei den längeren Ladezeiten der Server von TinyCo schon ganz schön auf die Nerven gehen.

Den Baum kann man im Übrigen alle 12 Stunden „ernten“ und seine Social Snacks einsammeln.
Sobald 5 Freunde einem Social Snacks gegifted haben, ist der „Ladebalken“ voll gefüllt und man muss warten, bis der 12 Stunden Cooldown abgelaufen ist, um die Snacks einzusammeln.
Pro Ernte gibt es 12 Snacks. Das ist nicht besonders viel, wenn man bedenkt, denn man merkt schnell, dass man für die beiden Monster recht viele Snacks braucht, um ihre Level überhaupt zu erhöhen. Ich habe am Anfang den Fehler gemacht und erst einmal beide Monster gefüttert und somit ist noch keines der beiden über Level 3 hinaus.
Das ist teilweise auch den langen Downzeiten geschuldet, in denen das Social-Tool wegen technischer Schwierigkeiten offline geschaltet wurde.

So sieht der Baum jedenfalls aus, wenn man ihn ernten kann:

tinymonsters08

Und so sieht das „Innenleben“ aus:

tinymonsters09

Ich bin noch nicht ganz sicher, wie ich die ganze Neuerung finden soll.
Auf der einen Seite ist es ganz nett, auf der anderen Seite nerven die vielen Downtimes und die extrem langen Ladezeiten, wenn man seine Freunde beschenken geht. Das bedeutet einen deutlichen Mehraufwand an Zeit und der Ertrag ist einfach frustrierend niedrig, bei 12 Stunden Erntezeit und 12 Snacks pro Ernte.

Mal abwarten, wie das weitergeht. Die Monster sind im kleinen Zustand sehr niedlich und ich wette, dass sie ausgewachsen wieder einmal nur halb so süß sein werden.
Bleibt also die Frage im Raum stehen, ob man sie überhaupt hoch levelt oder auf die Quests verzichtet, die eben genau dies verlangen.
Entscheidet selbst.

Liebste Grüße
Eure
MissCreARTiv Signatur

Ein Gedanke zu „Tiny Monsters: Die Social Funktion für iOS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Are you human? * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.