Sauer.

Liebe Deutsche Post,

ich weiß, es gibt Regeln, Bestimmungen und Vorschriften und ich bin mir ganz sicher, dass die meisten davon auch irgendeinen Sinn haben.
Ich habe auch akzeptiert, dass ihr nur zwei, maximal drei Schalter geöffnet habt, selbst wenn sich in der Vorweihnachtszeit die Menschenschlange dadurch bis auf die Straße bildet.
Es ist auch noch irgendwie auszuhalten, dass man im Wintermantel bei gefühlten 30°C Innentemperatur etwa eine halbe Stunde Wartezeit einplanen muss.

Aber dann.
Dann ist man endlich dran und will seine To Do Liste, in Form von „Diese hier sind bereits frankiert“ und „Diese hier brauchen noch Briefmarken“, abarbeiten und es passiert Folgendes:
Post: „Diese Briefe können sie aber nicht mit 55 Cent versenden.“
Ich schaue die Briefe verwundert an. Es sind die Weihnachtskarten der Firma.
Post: „Der Umschlag ist braun.“
Ich: „Ja, das sehe ich. Aber wo ist das Problem?“
Post: „Sie dürfen in braunen Umschlägen maximal 5 Stück am Tag innerhalb Deutschlands für 55 Cent versenden.“
Ich muss kurz überlegen, was ich mit dieser Information nun anfangen möchte, ohne unhöflich zu erscheinen.
Ich: „Fünf Stück?“
Post: „Ja, die Maschinen drucken orangene Codierungen und die gehen auf diese Umschläge nicht drauf. Deswegen werden die von Hand sortiert. Deswegen nur fünf.“
Ich (leicht panisch): „Aber das ist die gesamte Weihnachtspost der Firma. Ich muss sie heute versenden.“
Post: „Dann kostet die Aussendung 90 Cent pro Brief, weil wir alle von Hand sortieren müssen.“
Ich (muss schlucken, außerdem ist mir im Wintermantel verdammt warm): „Aber wir können doch nicht die komplette Aussendung noch einmal umfrankieren.“
Die Dame am Schalter muss meinem Gesichtsausdruck entnommen haben, dass ich die letzten Wochen im Weihnachtsstress versinke und keine schnelle Lösung für das Problem sehe, aber auch nicht gewillt bin, die 90 Cent Porto pro Aussendung ohne Weiteres in Kauf zu nehmen.
Post: „Wissen Sie was, stecken Sie’s einfach in den Briefkasten und hoffen Sie, dass es nicht zurückkommt.“

Großes Kino. Ich habe die Post nun auf mehrere Briefkästen in der Stadt verteilt, denn 5 sind ja erlaubt. Vielleicht leert es der gleiche Postmann, dann habe ich natürlich ziemlich gelitten.

Dickes Dankeschön an den Kartenhersteller, der diese Weihnachtskarten im Set ohne Hinweis so verkauft.
Klar, ich hätte mich informieren können, vielleicht sogar müssen, aber wer denkt denn an sowas?

karte

Montags Grüße
Eure

4 Gedanken zu „Sauer.

  1. oh mausi :( das tut mir leid…………. es war mal vor nem jahr im gespräch das die das bei farbigen umschlägen vor haben aber iwie richtig informiert haben die glaub ich nicht………. es is jedoch ne sauerrei das die da an der post selber auf der seite selber oder die herstelle NIX davon sagen. vorallem bei xmas karten siend die umschläge meist farbig :( drücke die daumen das ALLE ankommen…

  2. turtleina sagt:

    Das ist doch megabescheuert! Aber wenn du sie direkt in den Briefkasten geworfen hättest hättest du diese Info ja nie bekommen. Mit deiner Aufteilung könntest du natürlich Glück haben, weil die Briefe dann zumindest nicht direkt hintereinander liegen und es hoffentlich nicht auffällt.
    Könnte dir auch meine persönliche Poststory erzählen…. die Post ist bei uns in einem Möbelhaus untergebracht, das hat nun Insolvenz angemeldet, ein paar Tage hatte die Post dann wohl ein Notstromaggregat da stehen, weil das Möbelhaus bereits geschlossen hatte und es auch keinen Strom mehr gab. Jetzt hat die Post geschlossen, Pakete kommen nach nicht geglückter Zustellung in die Filiale im Nachbarort (nur mit Auto erreichbar!!!) und auch der Briefmarkenautomat vor der Filiale ist mittlerweile leer. Und das in der Adventszeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Are you human? * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.