Tamagotchi Liebe Teil 2

So.
Ich muss euch ja auf dem Laufenden halten, wie’s dem kleinen Racker geht :D

Tamagotchi entwickelt sich zuerst zu einem kleinen, fröhlich hüpfenden Ball.



Zwischendurch nervt piepst es andauernd, manchmal hat es Hunger, manchmal will es bespaßt werden und manchmal will es auch einfach nur einen auf den Deckel bekommen und motzt grundlos – dann darf man es schimpfen und es gewinnt an „Discipline“.
Nach einem so anstrengenden Tag (rumhüpfen, Essen, bespaßen lassen, rumhüpfen, Essen, usw.) wird jedes Tamagotchi einmal müde und möchte schlafen.
Also. Licht aus, aus die Maus.



Die nächste Entwicklungsstufe ist ein etwas größerer runder Blobsi.
Der hüpft nun schon nicht mehr ganz so agil über den kleinen Bildschirm, immerhin hat er ja auch ordentlich zugelegt.
Die nächste Entwicklungsstufe wird dann zeigen, ob es ein „gutes“ oder ein „schlechtes“ Tamagotchi werden wird, wenn es mal groß ist.
Ich vermute, dass es ein garstiges Exemplar werden wird, da ich keine Geduld habe, das Vieh immer zu bespaßen und stattdessen mit Snacks glücklich füttere.
GLÜCKLICH IST GLÜCKLICH! ;)

Und nein, wenn ich mal Kinder bekomme, wird das nicht so sein, wie mit Tamagotchi.



Übrigens, das arme Ding hat noch gar keinen Namen. Vorschläge?

♥lichst Eure

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Are you human? * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.